Samstag, 10. Dezember 2011

Ein Gedicht von Annegret Kronenberg


Umfange mich, Nacht,

mit den Flügeln deiner Dunkelheit.

Hülle mich ein in die

Schleier des Vergessens.

Tränke mein Herz

mit erquickendem Schlaf

und vertreibe die bösen Träume,

die mich erwürgen.

Und dann,

wenn du deine Schleier löst,

gib mich zurück

an das Licht des goldenen Morgens.

Annegret Kronenberg



Ein merkwürdiges, unfallreiches und trauriges Jahr 2011 geht zu Ende. Und die Hoffnung ruht auf 2012. Viel ist dieses Jahr passiert und andereseits auch nichts. Die Tage waren teilweise unerträglich lang und doch war das Jahr auf eine merkwürdige Weise sehr kurz.  Aber doch nicht kurz genug....
Ich freue mich auf 2012 und hoffe, dass das Jahr sich auch auf mich freut ;-)